Klinik für Pferde
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Aktuelles aus der Klinik für Pferde

Coronavirus COVID-19


Unsere Klinik ist für Notfälle geöffnet!
Wegen eingeschränkter Besetzung werden alle anderen Termine derzeit nach Dringlichkeit und Umständen vergeben. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

Bitte kontaktieren Sie IMMER zuerst das Klinikbüro telefonisch unter: +49 (0) 89/ 2180- 2627

Sie leisten mit Ihrem Verhalten einen aktiven Beitrag, unsere
Klinik SARS-CoV-2-frei zu halten – zum Wohle unserer Mitarbeiter, Tierhalter und Patienten. Vielen Dank!

Unbedingt beachten- so verläuft Ihr Besuch in Zeiten von COVID-19>>


self.bildunterschrift

Dissertationen zu vergeben

Zum schnellstmöglichen Anfangstermin suchen wir motivierte Doktoranden für drei Rahmenprojekte
Mehr info und Bewerben 

Newsletter Dezember 2019


Liebe überweisende Tierärzte,
auch in diesem Jahr möchten wir uns für das Vertrauen, das Sie uns entgegengebracht haben und entgegenbringen, bedanken.
Mit diesem Newsletter möchten wir Ihnen einen Überblick über Neuigkeiten aus der Pferdeklinik der LMU geben.
Newsletter Dezember 2019

Neuer Therapieansatz bei idiopathischem Headshaking!

Headshaking beschreibt ein unwillkürliches Kopfschütteln bei Pferden. Die Ursache dieses Symptoms wird meist trotz ausführlicher Diagnostik nicht gefunden; man spricht in diesem Fall vom idiopathischen Headshaking. Es konnte gezeigt werden, dass bei den betroffenen Pferden eine niedrigere Reizschwelle des Nervus trigeminus vorliegt. Mehr>

Vitrektomie

Information über die equine rezidivierende Uveitis und deren Behandlung
(innere Augenentzündung, periodische Augenentzündung, Mondblindheit) Mehr
   

MUM2019

Neuer CAMPUS in OBERSCHLEISSHEIM wächst!
MünchnerUni Magazin sprach mit Dekan Reinhard Straubinger über Entwickelungen und Herausforderungen. Mehr

West Nil Virus – Infektionen – jetzt leider doch in Deutschland angekommen

Im Spätsommer/Herbst 2018 wurde das West Nil Virus (WNV) bereits bei zwei Pferden in Sachsen und Sachsen-Anhalt nachgewiesen. Beide Pferde zeigten die für das WNV typischen Symptome einer Entzündungsreaktion im Gehirn, welche nach Infektion mit diesem Virus entstehen kann. Mehr >

Aktualisierte informationen zur DRUSE-Erkrankung beim Pferd (Stand: Januar 2020)

Informationen zur DRUSE-Erkrankung beim Pferd: Stand: Januar 2020
Atemwegserkrankungen beim Pferd häufen sich vermehrt bei hohem Besetzungsgrad im Stall, während der kühleren Jahreszeit, und in Ställen mit viel Wechsel oder überdurchschnittlich hohem Grad an Kontaktmöglichkeiten zwischen Pferden. 

  


Servicebereich